Frierock Festival

Das alternative Festival bei Berlin!
PlayPlay

Das Video wird von Youtube eingebettet abgespielt. Es gilt die
Datenschutzerklärung von Google

FRIEROCK KOLLEKTIV
zurück
 
vorwärts

Am zweiten Augustwochenende verwandelt sich die Freilichtbühne in Friesack in ein Eldorado für Musikliebhaber – die es lieber klein und fein mögen. Seit über zwei Jahrzehnten laden die Organisatoren zum Frierock-Festival und holen dafür Bands aus fast allen Genres auf Ihre Bühne – Punk, Ska, Rock, Hardcore – Hauptsache es wird getanzt!

22. Frierock Festival

2022

12. – 13. August

Wichtige Info

Ticketverkauf an der Abendkasse und Online:
frierock-festival.ticket.io

LineUp 2022

  • Punch up Pogos
  • Roter Hering
  • Johnny Wolga
  • Kaput Krauts
  • Heyohmann
  • Flugplatzkapelle Stölln
  • Pinoreks
  • Brass Riot
  • Ultima Radio
  • Thwart
  • Slope
  • 44 Leningrad
  • Ernstgemeint
  • Aftershow:
    • Anne Knöppe
    • Frierock Allstars

Bands

Roter Hering

We proudly present, aus unserer zweiten Heimat Rostock an der Ostsee, ROTER HERING. Yummie.

Ganz zu beginn am Samstag um 17:00 Uhr (Achtung Spoileralarm) wird sich der 15 köpfigen Chor Roter Hering auf unserer Bühne positionieren. Bedeutet für euch, früh aus der Koje krabbeln.
Für uns auch eine Premiere sind wir unglaublich stolz, dass die Akkustik-Kombo in mehrfach besetzen Stimmlagen am Start sind.

Fun fact, laut Wikipedia bedeutet „jemandem einen roten Hering zuwerfen“ , sinngemäß so viel wie „jemanden auf eine falsche Fährte locken“. Wieder was gelernt.

Roter Hering – Klassenkampfcore, zur Bewahrung der ArbeiterInnenliedkultur. Liedtexte auswendig lernen, mit Schorle zur Bühne wandern und wir singen gemeinsam. Freundschaft.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/JAtiXZhIw4I

Johnny Wolga

Was Oranienburg und London verbindet? Richtig…. Johnny Wolga! Johnny Wolga? Das ist 77er Punk und ne gehörige Prise Power oben drauf!
So oder so ähnlich könnte man die Jungs von Johnny Wolga beschreiben, wenn man wenig Zeit hat, weil man wieder in den Pogo muss.
Zuerst gesehen in Potsdam Babelsberg zusammen mit Größen wie Dritte Wahl und 100 Kilo Herz waren wir sofort Feuer und Flamme und haben zugesehen, diese geile Kapelle aufs Frierock – Festival zu holen.
Wird auch Zeit finden wir – schließlich gibt’s die Band schon seit 2006 und Oranienburg ist fast um die Ecke. Wir garantieren euch Pogo-Ekstase – na dann saufi saufi, tanzi tanzi!

https://johnnywolga.wordpress.com/

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=gJb587Iicvg

Kaput Krauts

„Manchmal kann man gar nicht so viel kotzen, wie man schon in sich reingefressen hat“ – klare Gedanken-Kante der Kapelle Kaput Krauts (Vorsicht, dieser Satz kann Spuren von Alliteration enthalten). Ehrlicher Brüllgesang, wenig Schischi treffen harte Riffs.

KAPUT KRAUTS schweben zwischen Punkrock und Hardcore, zwischen Autotune und analog, zwischen Wortwitz und politischen Ansagen.
Seit 2003 ist die fünfköpfige Mühlheim/ Berliner Kombo am Start. Dank ihres hervorragenden Archivs wissen wir jetzt, dass wir das 419 Konzert 2019 abgefeiert haben. Neugierig wo und mit welchen Bands noch – dann checkt die Seite kaputkrauts.de . Auch so ist die Seite zu empfehlen, komplette Alben mit allen wortwitzigen Songtexten zum Nachlesen sind dort veröffentlicht.

Insight: Weils geil gewesen wäre, Todeskommando Automsturm, an der Stelle Grüß Gott nach München, und Kaput Krauts im Split-Gig, so war einst der Plan 2020, nach nun der zwoten Festival-Verschiebung passt es dieses Jahr leider terminlich bei TKA nicht. Nicht schlimm so brüllen die Krauts im Solo am Freitag über unsere Bühne.
„Immer schneller, härter, krauter. Wenig Substanz und viel Geschrei“ – halleluja endlich wieder Mosh.

kaputkrauts.de

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Vmzwm9gxTZM

Heyohmann

HEYOHMANN ist durchaus wörtlich zu verstehen – als freundliche Stammesbegrüßung unter den Musikern dieser Band aus dem Musikerviertel Potsdam. An dieser Stelle handelt es sich nicht um das generische Maskulinum, sondern tatsächlich um Männer, die einander „Hey! Oh! Mann!“ zurufen. Doch richten die Heyohmänner ihre lapidar-poetischen Texte an alle Heyohmenschen, die Lust haben sich „durch die Luft wirbeln zu lassen“, „ihre Innereien neu zu verknoten“ und „ihren Paradiesvogel zu leben“

Mit Schlagzeug, Gitarre, Fagott, Bass und Tikki spielen sie irgendwas zwischen Chanson, Straßenmusik und Ohrwurm.

https://heyohmann.de/

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/EwwS41hBPM8

Flugplatzkapelle Stölln

Drei Segelflieger vom Flugplatz Stölln – dem ältesten noch aktiven Fluggelände der Welt – haben sich mit einer gehörigen Portion Ironie auf den Weg gemacht, um das Leben als Segelflieger mit all seinen kuriosen Eigenarten in Lieder zu bannen. Dabei sind Roland, Kili und Benny mal nur mit Gitarre und mal mit kompletter Band nicht nur auf Flugplatzfesten im Dienste der Erheiterung von fliegenden Zuhörern erfolgreich, sondern haben auch schon Nichtfliegern auf spaßige und textlich ausgetüftelte Weise das Segelfliegen und seine Großartigkeit näher gebracht.

Halb Pilot halb Musiker, sind die Drei als „Pilusiker“ nicht nur in der Luft unterwegs um Motorflieger auf den Arm zu nehmen, Elektrowinden anzupreisen und dem „Apokalyptischen Gleiter“ zu huldigen. Ihr Liedgut verpacken sie dabei in eingängige Melodien irgendwo zwischen den Genres Liedermacher, Jazz und Rock.

Das aktuelle Album oder weitere Informationen zur Flugplatzkapelle gibt’s unter: www.flugplatzkapelle.de oder per Mail an hallo@flugplatzkapelle.de

Pinoreks

Post-Wave-Punk, der sofort ins Ohr und noch mehr ins Bein geht, dafür stehen Pinoreks aus Potsdam. Stimme und Texte von Frontman Megel sind so dunkel wie seine obligatorische Sonnenbrille, der fesselnde Rhythmus und die kantigen Gitarren sorgen gleichwohl für mächtigen Bewegungsdrang vor der Bühne oder den Speakern. Wir fühlen uns an The Sound oder Joy Division erinnert und haben jetzt schon richtig Bock!
Die vier Jungs mit Rathenower Wurzeln bespielen aber nicht zum ersten Mal beim Frierock. Wer ohne nachzugucken die richtige Ausgabe in die Kommentare setzen kann, dem gebührt unendliche Punkerehre.

www.pinoreks.de

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=5ktG8RQOBeo

Brass Riot

Schon mal ein Saxophon in die Fresse gekriegt? Beim Frierock 2022 könnt ihr gleich 2 abbekommen – und zwar mit Schwung und Schlagzeug dazu. Das Trio aus Berlin ,ursprünglich aus Lüneburg kommend, liefert eine Mischung aus elektronischer Clubmusik und fett-breitem Saxophonsound – ungewöhnlich….ja mag sein….aber wir finden es ungewöhnlich gut. Deshalb lasst euch überraschen und haltet die Augen offen – vor Carl (Tenor-Sax, Synth), Constantin (Bariton-Sax, Synth) und Simon (Schlagzeug) seid ihr in keiner Fußgänger-Zone Berlins sicher…
Tanzschuhe an, es wird so kommen.

Kleiner Vorgeschmack: hier entlang…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=I9uTCWXsa5c

Ultima Radio

Freunde des (un)gepflegten Stoner Rock aufgepasst!
All the way from Graz kommen Ultima Radio zu uns. Und ihr mächtiger, gleichwohl experimenteller Sound hätte gefühlt die Kraft einen neuen Tunnel durch die Alpen zu sprengen.
Denn das Quintett hat weitaus mehr zu bieten als heavy grooves. Unüberhörbar sind Einflüsse aus Alternative, Prog Rock, Psychedelic (die Vocals!) bis hin zum New Metal der frühen 2000er.
Die Texte strotzen dabei nur so vor Gesellschaftskritik und bilden damit einen krassen Gegensatz zu den meist unpolitischen Stoner Bands. Und besonders freuen wir uns auf die Ausdruckstanzeinlagen von Sänger Zdravko, der die ganze Energie der Band bündelt und auf die Menge loslässt. Ihr dürft also gespannt sein.

https://ultimaradio.at/

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=LB4B_z0fb5o

Thwart

Melodisch, aber mit dem Wums ihrer Musik sind Nackenschmerzen garantiert! Durch Einflüsse von Bay Area Thrash Metal und der Stimme von Secil Sen füllt Thwart eine Nische. Während der Pandemie haben Thwart an dem Slay At Home Fest von Metal Injection teilgenommen- dem größten Online Festival der Welt. Wie es schon von metal.de angekündigt wurde, „Hätten Trivium und Arch Enemy zusammen ein Kind mit einer Pulle Bay-Area-Thrash aufgezogen und die Sängerin ausgetauscht, Thwart hätte durchaus das Resultat sein können.” Also wer Thrash und Death Metal Fan ist, aber auf der melodischen Seite bleiben möchte, sollte sich die Band unbedingt auf unserer Bühne reinziehen.

www.thwartband.com

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=cYue4JcN7RQ&feature=emb_title

Slope

Ihr wollt mal so richtig ausrasten? Im Moshpit all eure Energie rauslassen, völlig ekstatisch einfach mit der Menge abgehen und
den letzen Rest Rasen vor der Bühne zu Staub werden lassen?

Mit Slope habt ihr die Chance dazu. Die fünf-köpfige Gang, die in Duisburg gegründet wurde, haben knallharten Sound im Gepäck.
Mit einer ehrlichen Hardcore/Punk Einstellung kombinieren sie Funk und Groove mit hart angepissten Riffs.
Damit bringen sie euch in Bewegung und lassen euch euren alltäglichen Stress vergessen.

Ihr neues Album „Street Heat“ lässt wohl niemanden stillstehen und verspricht ein explosives Gemisch, das harte und funky Melodien bündelt und mit ihrer Art Songs zu schreiben weder Hindernisse, noch Grenzen kennt.

Lasst euch in den Wahnsinn treiben und für 45 Minuten alles rauslassen, was ihr euch in den letzten 2 Jahren Frierockpause aufgespart habt.

www.slopegang.com

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/S7Hdi6sNaGk

44 Leningrad

Ein Vierteljahrhundert sind sie nun schon auf dem ewigen Treck, der über Umwege stets nach Osten führt. 900 Mal wurde dabei geprobt, 700 Konzerte wurden gespielt, ebenso viele Liter Wodka wurden verzehrt, 480.000 Kilometer zurückgelegt, 14 Musiker verschlissen, 8 Kinder geboren, 80.000 Besucher bespaßt, ein Akkordeon abgebrannt, 8 Platten aufgenommen.
Und eins hat sich bisher immer bewahrheitet:
ES REGNET NIE, WENN SIE SPIELEN !
Mit ihrem Off-Beat, den 44 Leningrad „Russian Speed Folk“ nennen, der zwischen östlichem Volkslied und westlichen Pop, zwischen Polka und Ska und Punk schon immer eine musikalische Brücke geschlagen hat, bringen sie ihr tanzwütiges Publikum zum brodeln.

44leningrad.net

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/DmvnHQXfSUY

Ernstgemeint

Vor nun mehr 10 Jahren trafen sich vollkommen zufällig drei Verrückte und fingen an gemeinsam zu musizieren. Seitdem touren die 3 unter der klugen Regie ihres Chefgeiers Ernst durchs Land und haben Liedermaching vom Feinsten im Gepäck! Verträumt, lustig, kritisch und kitschig, mit Augenzwinkern und gehobenen pädagogischen Mittelfinger nehmen sie das Publikum mit auf eine Reise von der Familie, über die Erde, bis hin zu anderen Planeten. Dabei drücken sie der Gesellschaft mit Leichtigkeit den Spiegel ins Gesicht und haben auch noch Spass dabei. Ein extraordinär wilder Ritt zwischen Hochkultur und Klamauk.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/4EEH0-gc5L4

Wonach wir suchen

Seit 2009 sind Wonach Wir Suchen jetzt unterwegs. Mit Akustikgitarre, Akustikbass und Mundharmonika, um auf Straßen und Bühnen ihre Lieder zu spielen. Lieder von Traumbaumschlössern, Mittagspausen und den Rebellinnen in uns reißen mit und brachten die Band recht zügig durchs Votum der sonst nicht so leicht zu überzeugenden AG Bands des Frierock-Kollektivs.
Bereits vor 3-4 Jahren schlug ein Gast vor, diese Band mal einzuladen…und da wir immer alles tun, um unsere Besucher*innen zufrieden zu stellen, war der Wunsch uns Befehl. Mit klaren Botschaften und deutlichen Signalen kommen die Jungs aus Leipzig daher.
Mal sehen an wen die Band euch erinnert….- wessen Assoziation mit unserer übereinstimmt, der bekommt ein Freibier! Schreibt gerne in die Kommentare. Wir freuen uns auf die großartigen – Wonach Wir Suchen!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=SE-w1gRNds0

Punch up Pogos

Wenn die Crew auf die Bühne springt, lauthals „Scheiß auf Woodstock…“ brüllt, dann weiß man, dass sie auf der Bühne stehen. Die Band, die bisher am häufigsten auf dem Frierock gespielt hat und dabei immer wieder mit ’ner Ladung Punk, Ska und Rock ’n‘ Roll überzeugt feiert in diesem Jahr 20. Bühnenjubiläum. Wir sagen Happy Birthday und Danke für 20 Jahre Abriss.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/b-UNcRBMrhU

Aftershow:

Anne Knöppe

Frierock Allstars

Einlass/Jugendschutz

Personen unter 18 müssen um 0 Uhr das Gelände verlassen, es sei denn, sie sind in direkter Begleitung eines direkten Verwandten (Muttizettel)! Bitte beachtet auch die aktualisierten RockerRules! Noch Fragen? Check die FAQs!

Preispolitik

Warum ist ein Ticket günstiger als das andere?

Weil 30€ der Preis ist, den wir nehmen –müssen-, um am Ende plus-minus 0 rauszugehen (bedenkt, dass davon noch Steuern und Paymentgebühren abgezogen werden). Wir alle organisieren dieses Festival komplett ehrenamtlich, unsere ‚Aufwandsentschädigung‘ sind eure glücklichen Gesichter! Da wir als Verein agieren, dürfen und wollen wir auch gar kein Plus machen, trotzdem sind wir auf Grund der steigenden Kosten in allen Bereichen dazu gezwungen, den Preis auf so drastische Weise (im Vergleich zu den Vorjahren) anzuheben.

Bitte versteh, dass uns diese Entscheidung nicht leicht gefallen ist.

Wir möchten aber auch unseren Altfans und allen, die sowieso schon sehr unter den bereits genannten Kostenerhöhungen leiden, die Chance geben, trotzdem zu kommen und den Stress des Alltags mal für 1-2 Tage oder einige Stunden zu vergessen. Daher bieten wir das vergünstigte Ticket für 25 € an. 

Wir vertrauen darauf, dass du selbstständig einschätzen kannst, ob es dir möglich ist, 25€ oder 30€ zu bezahlen. 

Wir freuen uns auf dich!

P.s. die 1€ VVK-Gebühren gehen direkt an den Anbieter ticket.io

Frierock Festival ist eine Initiative von
AWO Ortsverein Friesack

Ultrakurzwelle Frierock

Kennt ihr schon Ultrakurzwelle Frierock?

Support